Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung für das EU-Programm Erasmus+

Seit 2014 för­dert Eras­mus+ per­sön­li­che Begeg­nun­gen, digi­ta­len Aus­tausch und gemein­sa­me Pro­jek­te für Schu­len, Vor­schu­len und Kitas aus ganz Euro­pa. Tau­sen­de Lehr­kräf­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Deutsch­land haben Euro­pa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Ein­rich­tun­gen und Schu­len der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sind bei Eras­mus+ als Kon­sor­ti­um für das Pro­gramm 2021–2027 akkre­di­tiert worden.

Im Rah­men des­sen füh­ren unse­re Ein­rich­tun­gen und Schu­len fort­an span­nen­de und nach­hal­ti­ge inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen, Pro­jek­te und Mobi­li­tä­ten mit diver­sen Schwer­punk­ten von sozia­ler Inklu­si­on über digi­ta­len Wan­del bis hin zum „grü­nen“ Den­ken und Han­deln durch.

Unter­stüt­zung erhal­ten Sie dabei vom Päd­ago­gi­schen Aus­tausch­dienst (PAD) im Sekre­ta­ri­at der Kul­tur­mi­nis­ter­kon­fe­renz. Der PAD ist eine von vier Natio­na­len Agen­tu­ren, die in Deutsch­land das EU-Pro­gramm Eras­mus+ umset­zen und ist spe­zi­ell für den Bereich Eras­mus+ Schul­bil­dung verantwortlich.

 


Haf­tungs­aus­schluss:
„Die Ver­ant­wor­tung für den Inhalt [die­ser Ver­öf­fent­li­chung] trägt allein die Verfasserin/der Ver­fas­ser; die Kom­mis­si­on haf­tet nicht für die wei­te­re Ver­wen­dung der dar­in ent­hal­te­nen Angaben.“

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise allgemein

Lie­be Eltern, lie­be Schü­le­rin­nen und Schüler,

im Rah­men der Test­stra­te­gie des Lan­des Bran­den­burg für den Schul­be­reich dür­fen Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie das Schul­per­so­nal das Schul­ge­län­de nur noch betre­ten, wenn sie an zwei, von der Schu­le bestimm­ten, nicht auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen pro Woche einen auf sie aus­ge­stell­ten nega­ti­ven Test­nach­weis vor­le­gen. Als Nach­weis ist auch eine von der getes­te­ten Per­son oder, sofern die­se nicht voll­jäh­rig ist, eine von einem Sor­ge­be­rech­tig­ten unter­zeich­ne­te Beschei­ni­gung über das nega­ti­ve Ergeb­nis eines ohne fach­li­che Auf­sicht durch­ge­führ­ten PoC-Anti­gen-Tests zur Eigen­an­wen­dung (Selbst­test) zulässig.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler füh­ren den Selbst­test zu Hau­se durch, die Tests wer­den von der Schu­le zur Ver­fü­gung gestellt. Nur aus­nahms­wei­se wird der Selbst­test in der Schu­le durch­ge­führt. Hier­für wäre die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung zur Durch­füh­rung von SARS-CoV2-Selbst­tests in der Schu­le (Anla­ge 2) auszufüllen.

Für den Erhalt der Tests müs­sen Eltern die Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3) unter­zeich­nen und die­se ihrem Kind bzw. ihren Kin­dern für die Abga­be in der Schu­le mit­ge­ben. Voll­jäh­ri­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten die Tes­te eben­so direkt in der Schu­le mit der Abga­be der o. g. unter­zeich­ne­ten Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3).

Der Nach­weis über die Durch­füh­rung des Tes­tes erfolgt über das Doku­ment Beschei­ni­gung Selbst­test + Nega­ti­v­er­geb­nis (Anla­ge 1), das bereits durch die Eltern bzw. voll­jäh­ri­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­zu­fül­len und immer bei sich zu füh­ren ist.

Die Anla­gen zur aktu­el­len Ände­rung der 3. SARS-Cov-2-Umgangs­ver­ord­nung des Lan­des Bran­den­burg und das Test­kon­zept für die bran­den­bur­gi­schen Schu­len fin­den Sie hier zum Download.

Alle Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auch auf der Web­site des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Jugend und Sport des Lan­des Bran­den­burg unter fol­gen­dem Link: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/testkonzept-teststrategie.html

Alle übri­gen Per­so­nen, die die Schu­le besu­chen wol­len, benö­ti­gen eben­falls einen aktu­el­len Selbst­test, der bei Betre­ten der Schu­le vor­zu­le­gen ist.

Der Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald der FAWZ gGmbH