Wir sagen DANKE für ein überaus gelungenes Kinderfest am 1. Juni 2022

Lan­ge, sehr lan­ge muss­ten unse­re Kin­der und Jugend­li­chen, unse­re Teams und unse­re Eltern auf die­sen Tag war­ten. Alle hat­ten das gemein­sa­me Fei­ern auf dem Cam­pus sehr ver­misst. Nun end­lich hieß es:

Wir fei­ern drau­ßen und gemein­sam (und) für den Frie­den. Unter die­sem Mot­to begin­gen wir in die­sem Jahr unse­ren Kin­der­tag erst­mals in der Geschich­te als Campusfest.

Am 1. Juni 2022 ging es mor­gens bereits los mit den Vor­be­rei­tun­gen auf dem Schul­hof. Seit eini­gen Jah­ren unter­stützt uns hier die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Bür­ger­ver­ein Han­gels­berg mit dem Auf­bau von Buden für unser Fest. Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten dabei auch immer den einen oder ande­ren hand­werk­li­chen Auf­bau­tipp von unse­ren net­ten Hel­fern. Büh­ne, Tische, Stüh­le und Schil­der fan­den ihren Platz mit Hil­fe unse­rer flei­ßi­gen Ober­schü­ler, Eltern und Kollegen. 
Der Back­ofen wur­de ange­heizt, es wur­de geschmückt und gerückt, um sich auf den gemein­sa­men Nach­mit­tag vor­zu­be­rei­ten. Alle drei Teams unse­rer Ein­rich­tun­gen, unse­re zahl­rei­chen Eltern­hel­fer und Koope­ra­ti­ons­part­ner berei­te­ten sich auf das ers­te gro­ße Fest nach über 2 Jah­ren mit viel Freu­de und Taten­drang vor. Gemein­sam hat­te der Cam­pus in kur­zer Zeit vie­les geplant und vor­be­rei­tet. Nun hoff­ten alle auf eine aus­ge­las­se­ne Zeit mit viel Spaß, Spiel und guten Gesprächen.
Mit­tags ging das Stim­mungs­ba­ro­me­ter zunächst steil nach oben, denn es gab für alle Kin­der und Jugend­li­chen in allen drei Ein­rich­tun­gen ein typi­sches Lieb­lings­ge­richt, und zwar Spa­ghet­ti mit Toma­ten­so­ße. Eine lan­ge Tafel wur­de dafür im Haus der Grund­schu­le auf­ge­baut und auch im Kin­der­haus und in der Ober­schu­le ließ man es sich gemein­sam schme­cken. Unter­stützt wur­de die­se Akti­on von der Aus­bil­dungs­gast­stät­te „Die Fabrik” der FAWZ gGmbH, die mit Kol­le­gen direkt vor Ort war. Vie­len Dank für die­sen Einsatz!

Dann schien uns das Wet­ter einen Streich zu spie­len, es begann zu reg­nen. Das drück­te die Stim­mung und wir über­leg­ten, das Fest ins Haus zu ver­le­gen. Kur­ze Zeit spä­ter jedoch wur­den wir erlöst. Wir hat­ten Glück – pünkt­lich zum Fest­be­ginn konn­ten wir im Außen­be­reich im Grü­nen star­ten. Es ent­fal­te­te sich wie­der die­se ganz beson­de­re Stim­mung auf unse­rem Hof, die wir alle so sehr mögen und ver­misst haben.

Wie immer sehr bewe­gend, eröff­ne­te unse­re Trom­mel­grup­pe, die uns mit wun­der­vol­len Dar­bie­tun­gen gleich zu Beginn in die rich­ti­ge Fei­er­lau­ne ver­setz­te. Bei die­sen Rhyth­men beweg­te sich so man­cher auto­ma­tisch im Takt. Schön zu hören und anzusehen.

Sehr beein­dru­ckend in der Vor­be­rei­tung und spä­ter auch bei den Auf­trit­ten war der eigens für die­sen Tag ins Leben geru­fe­ne Cam­pus-Chor. Kin­der und Jugend­li­che aus allen drei Ein­rich­tun­gen prob­ten im Vor­feld über meh­re­re Wochen gemein­sam mit Päd­ago­gen das Lied „Klei­ne wei­ße Frie­dens­tau­be“.  Beson­ders bezau­bernd in den Pro­ben war, dass unse­re Kin­der­haus­kin­der extra die Ober­schu­le besuch­ten hat­ten und dort das Lied vor­san­gen, umso für das Mit­sin­gen im Chor zu wer­ben. Am Tag des Fes­tes wur­de „Klei­ne wei­ße Frie­dens­tau­be“ in drei Durch­gän­gen gemein­sam prä­sen­tiert. Da konn­te man bei eini­gen stol­zen Eltern schon mal ein Trän­chen kul­lern sehen. Sehr emo­tio­nal! Die Auf­trit­te des Cam­pus-Chors waren gleich­zei­tig Teil von zwei wei­te­ren Aktio­nen auf dem Fest. Zum einen hat­te die Ober­schu­le in Vor­be­rei­tung auf das Fest ein gro­ßes Ban­ner mit einer Frie­dens­tau­be genäht. Die­ses Ban­ner wur­de dann dem Kin­der­haus über­ge­ben und am Nach­mit­tag konn­te jeder Gast sich auf die­sem Ban­ner mit sei­nem Hand­ab­druck ver­ewi­gen. Beim letz­ten Sin­gen wur­de das Gemein­schafts­werk hin­ter der Büh­ne prä­sen­tiert. Par­al­lel dazu wur­de wäh­rend der Auf­trit­te um eine klei­ne Spen­de für die Ukrai­ne gebe­ten, die wir im Nach­gang an eine Orga­ni­sa­ti­on für das Kran­ken­haus in Bro­dy über­ge­ben wer­den. Dazu wer­den wir noch ein­mal sepa­rat berichten.

Eben­falls ein ech­ter Blick­fang war unse­re Blä­ser­klas­se, die sich mit über 50 Blech­blas­in­stru­men­ten, prä­sen­tiert durch unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 5. und 6. Jahr­gangs­stu­fe erst­mals voll­stän­dig zei­gen konn­te. Das sieht man nicht alle Tage. Unter­stützt wur­de die­se Grup­pe von den Kol­le­gen unse­res Koope­ra­ti­ons­part­ners, der Musik­schu­le Oder-Spree „Jut­ta Schle­gel”. Beein­dru­ckend! Wir gra­tu­lie­ren zur gelun­ge­nen Pre­mie­re. Wei­te­re Schü­ler der Musik­schu­le führ­ten gemein­sam mit ihrem Leh­rer und auch solo Gitar­ren- und Saxo­phon­stü­cke auf. Auch hier gra­tu­lie­ren wir zu den tol­len Auftritten.

Unser Schul­ge­län­de war direkt um 13 Uhr mit vie­len Gäs­ten gefüllt und an allen Stän­den ging es sofort los. So stan­den zum Bei­spiel die Ange­bo­te Fil­zen und Schnit­zen, Bügel­per­len­bil­der gestal­ten, Per­len­schie­ber erstel­len, Zöp­fe flech­ten, Balan­cie­ren, Jon­glie­ren, Zir­kus­ma­te­ria­li­en aus­pro­bie­ren und vie­le Bas­te­l­an­ge­bo­te bereit. Unse­re Kin­der konn­ten Wunschwol­ken beschrif­ten und uns sagen, wie sie zukünf­tig ler­nen wol­len. Die­se Bei­trä­ge wer­den in Vor­be­rei­tung auf einen wei­te­ren Höhe­punkt im Ver­lau­fe die­ses Kalen­der­jah­res noch eine Rol­le spie­len. Hier kann und darf man sich über­ra­schen lassen!

Unse­re Beruf­li­che Schu­le Pau­la Fürst aus Fürs­ten­wal­de war eben­falls mit einem Stand ver­tre­ten und bot mit ihren ange­hen­den Erleb­nis­päd­ago­gen alle 45 Minu­ten neue, über­ra­schen­de Spie­le an. Wir haben uns über den bereits tra­di­tio­nel­len Stand auf unse­rem Fest sehr gefreut. Eben­falls mit­ten­drin im Getüm­mel zu fin­den – unser Cam­pus­för­der­ver­ein! Die­ser stell­te sich vor und bot zusätz­lich das Kin­der­schmin­ken an.

Unser Kin­der­haus war­te­te mit den Stän­den Frie­dens­ban­ner und Büch­sen­wer­fen sowie Stei­ne bema­len auf klei­ne und gro­ße Gäs­te. Am Back­ofen der Grund­schu­le gab es lecke­ren Flamm­ku­chen und in der Cafe­te­ria war­te­te ein viel­fäl­ti­ges Kuchen­buf­fet. Ein gro­ßer Dank gilt hier unse­ren vie­len flei­ßi­gen Eltern, die uns mit Kuchen und beim Backen der Flamm­ku­chen unter­stützt haben. Allen wei­te­ren Eltern, die uns in der Vor­be­rei­tung und bei der Durch­füh­rung des Fes­tes unter­stützt haben, gilt natür­lich eben­falls unser Dank! Unse­re Ober­schu­le war­te­te eben­falls mit vie­len ver­schie­de­nen Ange­bo­ten auf unse­re Gäs­te und rich­te­te tra­di­tio­nell ein herz­haf­tes Buf­fet aus. Dazu gab es lecke­re Brat­würs­te vom Grill. Des Wei­te­ren konn­te man sich bei Inter­es­se durch das Ober­schul­ge­bäu­de füh­ren lassen.

Der Sport­ver­ein SG Han­gels­berg 47 e.V. stand an die­sem Tag mit einem Fuß­ball­an­ge­bot und Bogen­schie­ßen bereit. Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le für den groß­ar­ti­gen Ein­satz der Trai­ner. Auf der gro­ßen Hüpf­burg war eben­falls mäch­tig was los. Hier gilt Herrn Schild­wach unser Dank für die Bereit­stel­lung und den Auf­bau derselben.

Wei­ter­hin dan­ken wir der Dach­de­cke­rei und Klemp­ne­rei Kon­radt, die es sich zum wie­der­hol­ten Male nicht neh­men ließ, an die­sem Tag, als orts­an­säs­si­ge Fir­ma, mit meh­re­ren Kol­le­gen, unse­ren Kin­dern eine Freu­de zu berei­ten. So wur­den tat­säch­lich über 400 Zucker­wat­ten ver­teilt, unzäh­li­ge Luft­bal­lons befüllt und ver­schenkt und vie­le Waf­feln gegen einen klei­nen Betrag, der dem Kin­der­haus und der Grund­schu­le zuge­hen wird, geba­cken. Tat­kräf­tig unter­stützt hat uns wie­der­holt der eben­falls orts­an­säs­si­ge L38-Markt. Auch hier sagen wir herz­li­chen Dank!


Wir freu­en uns über den gro­ßen Erfolg und die vie­len net­ten und wert­schät­zen­den Rück­mel­dun­gen zu die­sem Fest. Unser Dank gilt allen Betei­lig­ten, unse­ren gesam­ten Team­kol­le­gen und unse­rem Träger!

Ein in vie­ler­lei Hin­sicht beson­de­rer und wun­der­schö­ner Kin­der­tag, der uns sicher noch lan­ge in Erin­ne­rung blei­ben wird.

Unser Cam­pus freut sich schon jetzt auf den gemein­sa­men Tag der offe­nen Tür am 17. Sep­tem­ber 2022 sowie auf das Cam­pus­fest im Juli 2023, wel­ches wir mit den Fei­er­lich­kei­ten zu „275 Jah­re Han­gels­berg“ und „20 Jah­re Freie Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg“ ver­bin­den werden.

Alle unse­re “Ehe­ma­li­gen” rufen wir bereits jetzt dazu auf, sich im Juli 2023 auf den Weg zu uns an den Cam­pus zu machen. Alle Teams wür­den sich über zahl­rei­chen Besuch von euch freu­en. Wir wol­len hören, wie es euch geht und mit euch zusam­men fei­ern. Trefft eure ehe­ma­li­gen Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler, Leh­rer, Erzie­her und Cam­pus­mit­ar­bei­ter sowie Kol­le­gen. Schenkt euch und uns eine klei­ne Zeit­rei­se und schö­ne Momente!

Infor­ma­tio­nen dazu wer­den wir in den kom­men­den Mona­ten auf unse­rer Home­page veröffentlichen!

Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung für das EU-Programm Erasmus+

Seit 2014 för­dert Eras­mus+ per­sön­li­che Begeg­nun­gen, digi­ta­len Aus­tausch und gemein­sa­me Pro­jek­te für Schu­len, Vor­schu­len und Kitas aus ganz Euro­pa. Tau­sen­de Lehr­kräf­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Deutsch­land haben Euro­pa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Ein­rich­tun­gen und Schu­len der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sind bei Eras­mus+ als Kon­sor­ti­um für das Pro­gramm 2021–2027 akkre­di­tiert worden.

Im Rah­men des­sen füh­ren unse­re Ein­rich­tun­gen und Schu­len fort­an span­nen­de und nach­hal­ti­ge inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen, Pro­jek­te und Mobi­li­tä­ten mit diver­sen Schwer­punk­ten von sozia­ler Inklu­si­on über digi­ta­len Wan­del bis hin zum „grü­nen“ Den­ken und Han­deln durch.

Unter­stüt­zung erhal­ten Sie dabei vom Päd­ago­gi­schen Aus­tausch­dienst (PAD) im Sekre­ta­ri­at der Kul­tur­mi­nis­ter­kon­fe­renz. Der PAD ist eine von vier Natio­na­len Agen­tu­ren, die in Deutsch­land das EU-Pro­gramm Eras­mus+ umset­zen und ist spe­zi­ell für den Bereich Eras­mus+ Schul­bil­dung verantwortlich.

 


Haf­tungs­aus­schluss:
„Die Ver­ant­wor­tung für den Inhalt [die­ser Ver­öf­fent­li­chung] trägt allein die Verfasserin/der Ver­fas­ser; die Kom­mis­si­on haf­tet nicht für die wei­te­re Ver­wen­dung der dar­in ent­hal­te­nen Angaben.“

Tag der offenen Tür vom 12. September 2020

Ein Erlebnisbericht unserer Montessori-Schüler

Am 12. Sep­tem­ber 2020 war an unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le und der Montesso­ri Ober­schu­le Han­gels­berg Tag der offe­nen Tür. Es gab auf dem Schul­hof klei­ne Stän­de zu den Fächern und Infor­ma­tio­nen zu Maria Montesso­ri. Es gab auch stünd­lich Füh­run­gen, in denen die Klas­sen­räu­me besucht wur­den und von Fach­leh­rern erklärt wur­den. Die Füh­run­gen wur­den von uns Kin­dern ver­an­stal­tet. An der Ober­schu­le haben das die Leh­rer gemacht.

Unser Jah­res­mot­to lau­tet „Bunt mit gutem Grund“. Auch Maria Montesso­ri hat­te die­se Ansicht.

Bei den Füh­run­gen in der Grund­schu­le wur­de den Eltern der Montesso­ri-Unter­richt vor­ge­stellt. In vie­len klei­nen Ein­zel­hei­ten wur­de in der Lern­grup­pe Blau sehr viel zum son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darf und unse­rer klei­nen Lern­grup­pe Blau der 4–6 erklärt. In der Ober­schu­le wur­de auch sehr viel zum son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darf vor­ge­stellt. In der Lern­grup­pe Blau­rot wur­de den Besu­chern der Füh­run­gen etwas zum Mon­te-Pla­ner, Pen­sen­buch und dem Ü‑7-Ver­fah­ren erklärt. Der Sei­ten­flü­gel (wo die ande­ren 4–6 Lern­grup­pen Blau-Gelb, Tür­kis und Blau-Oran­ge unter­ge­bracht sind) war zum Tag der offe­nen Tür geschlossen.

Die Grund­schu­le und die Ober­schu­le durf­ten nur Per­so­nen zu Füh­run­gen und das Per­so­nal betre­ten. Auf­grund von Coro­na-Schutz­maß­nah­men durf­ten Besu­cher nur zu den Toi­let­ten oder mit Anmel­dung in das Schulgebäude.

Das Gebäu­de des Montesso­ri Kin­der­hau­ses hat­te am Tag der offe­nen Tür nicht geöff­net und hat sich nur kurz auf dem Hof der Grund­schu­le vor­ge­stellt. Unser För­der­ver­ein hat sich auch vorgestellt.

Nach unse­rem Emp­fin­den war es ein sehr gelun­ge­ner Tag der offe­nen Tür.

Aure­lia und Joshua
Lern­grup­pe Blaue Pinguine