Aktuelle Informationen zur Corona-Krise allgemein

Lie­be Eltern, lie­be Schü­le­rin­nen und Schüler,

ab 15. Novem­ber gilt fol­gen­de Ände­rung: im Rah­men der Test­stra­te­gie des Lan­des Bran­den­burg für den Schul­be­reich dür­fen Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie das Schul­per­so­nal das Schul­ge­län­de nur noch betre­ten, wenn sie an drei nicht auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen pro Woche einen auf sie aus­ge­stell­ten nega­ti­ven Test­nach­weis vor­le­gen – Mon­tag, Mitt­woch, Frei­tag. Voll­stän­dig geimpf­te oder gene­se­ne Per­so­nen sind den Getes­te­ten gleichgestellt. 

Neu ist die Mas­ken­pflicht im Hort: In den Innen­be­rei­chen von Hort­ein­rich­tun­gen besteht nun für alle Per­so­nen ab dem voll­ende­ten fünf­ten Lebens­jahr die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke außer­halb der Betreu­ungs- und Bil­dungs­an­ge­bo­te, die in Gruppen‑, Bewe­gungs- oder sons­ti­gen päd­ago­gi­schen Räu­men statt­fin­den. Für Besu­che­rin­nen und Besu­cher gilt die Mas­ken­pflicht auch in den Außen­be­rei­chen von Horteinrichtungen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie in der SARS-CoV-2-Ein­däm­mungs­ver­ord­nung des Lan­des Brandenburg.


Infor­ma­tio­nen zum Testablauf

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler füh­ren den Selbst­test zu Hau­se durch, die Tests wer­den von der Schu­le zur Ver­fü­gung gestellt. Nur aus­nahms­wei­se wird der Selbst­test in der Schu­le durch­ge­führt. Hier­für wäre die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung zur Durch­füh­rung von SARS-CoV2-Selbst­tests in der Schu­le (Anla­ge 2) auszufüllen.

Für den Erhalt der Tests müs­sen Eltern die Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3) unter­zeich­nen und die­se ihrem Kind bzw. ihren Kin­dern für die Abga­be in der Schu­le mit­ge­ben. Voll­jäh­ri­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten die Tes­te eben­so direkt in der Schu­le mit der Abga­be der o. g. unter­zeich­ne­ten Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3).

Der Nach­weis über die Durch­füh­rung des Tes­tes erfolgt über das Doku­ment Beschei­ni­gung Selbst­test + Nega­ti­v­er­geb­nis (Anla­ge 1), das bereits durch die Eltern bzw. voll­jäh­ri­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­zu­fül­len und immer bei sich zu füh­ren ist.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­site des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Jugend und Sport des Lan­des Bran­den­burg unter fol­gen­dem Link: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/testkonzept-teststrategie.html

Der Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald der FAWZ gGmbH

Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung für das EU-Programm Erasmus+

Seit 2014 för­dert Eras­mus+ per­sön­li­che Begeg­nun­gen, digi­ta­len Aus­tausch und gemein­sa­me Pro­jek­te für Schu­len, Vor­schu­len und Kitas aus ganz Euro­pa. Tau­sen­de Lehr­kräf­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Deutsch­land haben Euro­pa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Ein­rich­tun­gen und Schu­len der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sind bei Eras­mus+ als Kon­sor­ti­um für das Pro­gramm 2021–2027 akkre­di­tiert worden.

Im Rah­men des­sen füh­ren unse­re Ein­rich­tun­gen und Schu­len fort­an span­nen­de und nach­hal­ti­ge inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen, Pro­jek­te und Mobi­li­tä­ten mit diver­sen Schwer­punk­ten von sozia­ler Inklu­si­on über digi­ta­len Wan­del bis hin zum „grü­nen“ Den­ken und Han­deln durch.

Unter­stüt­zung erhal­ten Sie dabei vom Päd­ago­gi­schen Aus­tausch­dienst (PAD) im Sekre­ta­ri­at der Kul­tur­mi­nis­ter­kon­fe­renz. Der PAD ist eine von vier Natio­na­len Agen­tu­ren, die in Deutsch­land das EU-Pro­gramm Eras­mus+ umset­zen und ist spe­zi­ell für den Bereich Eras­mus+ Schul­bil­dung verantwortlich.

 


Haf­tungs­aus­schluss:
„Die Ver­ant­wor­tung für den Inhalt [die­ser Ver­öf­fent­li­chung] trägt allein die Verfasserin/der Ver­fas­ser; die Kom­mis­si­on haf­tet nicht für die wei­te­re Ver­wen­dung der dar­in ent­hal­te­nen Angaben.“

Tag der offenen Tür vom 12. September 2020

Ein Erlebnisbericht unserer Montessori-Schüler

Am 12. Sep­tem­ber 2020 war an unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le und der Montesso­ri Ober­schu­le Han­gels­berg Tag der offe­nen Tür. Es gab auf dem Schul­hof klei­ne Stän­de zu den Fächern und Infor­ma­tio­nen zu Maria Montesso­ri. Es gab auch stünd­lich Füh­run­gen, in denen die Klas­sen­räu­me besucht wur­den und von Fach­leh­rern erklärt wur­den. Die Füh­run­gen wur­den von uns Kin­dern ver­an­stal­tet. An der Ober­schu­le haben das die Leh­rer gemacht.

Unser Jah­res­mot­to lau­tet „Bunt mit gutem Grund“. Auch Maria Montesso­ri hat­te die­se Ansicht.

Bei den Füh­run­gen in der Grund­schu­le wur­de den Eltern der Montesso­ri-Unter­richt vor­ge­stellt. In vie­len klei­nen Ein­zel­hei­ten wur­de in der Lern­grup­pe Blau sehr viel zum son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darf und unse­rer klei­nen Lern­grup­pe Blau der 4–6 erklärt. In der Ober­schu­le wur­de auch sehr viel zum son­der­päd­ago­gi­schen För­der­be­darf vor­ge­stellt. In der Lern­grup­pe Blau­rot wur­de den Besu­chern der Füh­run­gen etwas zum Mon­te-Pla­ner, Pen­sen­buch und dem Ü‑7-Ver­fah­ren erklärt. Der Sei­ten­flü­gel (wo die ande­ren 4–6 Lern­grup­pen Blau-Gelb, Tür­kis und Blau-Oran­ge unter­ge­bracht sind) war zum Tag der offe­nen Tür geschlossen.

Die Grund­schu­le und die Ober­schu­le durf­ten nur Per­so­nen zu Füh­run­gen und das Per­so­nal betre­ten. Auf­grund von Coro­na-Schutz­maß­nah­men durf­ten Besu­cher nur zu den Toi­let­ten oder mit Anmel­dung in das Schulgebäude.

Das Gebäu­de des Montesso­ri Kin­der­hau­ses hat­te am Tag der offe­nen Tür nicht geöff­net und hat sich nur kurz auf dem Hof der Grund­schu­le vor­ge­stellt. Unser För­der­ver­ein hat sich auch vorgestellt.

Nach unse­rem Emp­fin­den war es ein sehr gelun­ge­ner Tag der offe­nen Tür.

Aure­lia und Joshua
Lern­grup­pe Blaue Pinguine